Gartenbesuche auf der Rückreise

Am Sonntag ging es wieder zurück. Unser Facebook- und Gartenfreund Christian H. hatte uns eingeladen, seinen Garten zu besuchen, er stand schon lange auf unserer Wunschliste. So fuhren wir gemeinsam mit Andreas L.  zum Naturpark Hoher Fläming in Brandenburg, wo unser Ziel lag.

Dieser Garten ist ein wunderbarer, großer Sammlergarten.  Von Galanthus über Helleborus bis zu Gräsern und Gehölzen – hier kann man sich zu den entsprechenden Zeiten nicht satt sehen! Jetzt waren noch Helleborus in voller Blüte, wunderbare Schönheiten, die er zusammengetragen hat.  Und dann sah ich zum ersten Mal Sequoiadendron giganteum, einen Riesenmammutbaum und Fagus sylvatica ‚Purpurea Pendula‘, eine riesige Schwarzrote Hängebuche! Rundherum unterhaltsam war der Gang durch den 5000 qm großen Garten, weil Christian uns zu diesem oder jenem Gewächs entsprechende Geschichten erzählen konnte! Bestimmt werden wir den Garten noch einmal zu einer anderen Jahreszeit ansehen!

Hier geht es zu Christians Garten-Blog: http://gruenistoben.blogspot.de/

 

Dann ging es weiter in Richtung Südharz, wo Andreas sein Zuhause hat.  Wir kennen uns schon eine ganze Weile über Facebook, wo ich schon immer Fotos seiner riesigen Rosensammlung bewundern konnte. Nicht gerade jetzt die richtige Zeit um Blüten zu bewundern, aber  schon allein die Anlage seines Gartens, die Vielzahl von Frühjahrsblüher und Rosen anschauen zu können, waren Grund genug. Ganz bestimmt werden wir uns seine Rosenschätze zu gegebener Zeit anschauen!!

 

Es war rundherum eine gelungene Reise, die glücklicherweise noch vom Sonnenschein gekrönt wurde. Besonders gefreut haben wir uns, zwei bisher virtuelle Freunde jetzt auch persönlich kennengelernt zu haben!

Der Garten im Frühjahr – die Baumblüte

Mit Beginn der Apfelblüte und des Flieders beginnt der Vollfrühling (lt. phänologischem Kalender Mitte April bis Ende Mai). Innerhalb weniger Tage stehen Sträucher und Bäume in voller Blüte. Wir könnten doch eigentlich jetzt unser eigenes Baumblütenfest feiern, wenn……..das Wetter so bliebe! Gerade jetzt, zum Wochenende wird es wieder kalt und hässlich!!

Lasst uns also jetzt den Anblick genießen 😉

 

Blühende Bäume

Was singt in mir zu dieser Stund
Und öffnet singend mir den Mund,
Wo alle Äste schweigen
Und sich zur Erde neigen?

Was drängt aus Herzensgrunde
Wie Hörnerschall zutag
Zu dieser stillen Stunde,
Wo alles träumen mag
Und träumend schweigen mag?

An Ästen, die sich neigen,
Und braun und dunkel schweigen,
Springt auf die weiße Blütenpracht
Und lacht und leuchtet durch die Nacht
Und bricht der Bäume Schweigen,
Daß sie sich rauschend neigen
Und rauschend ihre Blütenpracht
Dem dunklen Grase zeigen!

So dringt zu dieser stillen Stund
Aus dunklem, tiefem Erdengrund
Ein Leuchten und ein Leben
Und öffnet singend mir den Mund
Und macht die Bäum erbeben,
Daß sie in lichter Blütenpracht
Sich rauschend wiegen in der Nacht!

Hugo von Hofmannsthal, 1874-1929

 

Winterliche Aspekte im Garten

Gehölze und Sträucher bilden gerade im Winter wunderbare Aspekte!  Wir haben aus Platzgründen nur unsere Obstbäume innerhalb des Gartens. Hinter dem Teich bieten dafür Schneeball, Korkenzieher-Hasel, Weigelie und der Perlmuttstrauch ein herrliches Bild.

DSCF4048 - Kopie

 

Wir können zwar vom Fenster nicht auf den Teich, dafür aber direkt in den Garten und auf die Staudenbeete schauen….

 

Jetzt, im Winter, sehen wir auf die bereiften oder verschneiten Samenstände der Stauden und die fast bizarren Gräser……

 

Es wird wohl noch ein Weilchen dauern, bis wir wieder hier sitzen können….haben wir noch etwas Geduld und beschäftigen uns jetzt langsam wieder mit der Aussaat…

DSCF7993

Endlich Sonne oder es könnte mal wieder regnen

So sind wir Gärtner: kaum scheint die Sonne, finden wir den Boden zu trocken… 😉

Der Rosengarten im hinteren Teil unseres Gartens hat ein wenig mehr Luft bekommen, da ich dort die letzte duftlose Strauchrose entfernt habe. Hier sollen künftig nur noch Duftrosen wachsen und vorzugsweise alte Rosen!  Ich möchte sie noch ein wenig unterpflanzen, allerdings ist es mir zur Zeit etwas trocken, meine weiße Nachtviole Hesperis matronalis ‚Alba‘ auszupflanzen. Von der weißen Nachtviole hatte ich reichlich ausgesät und nun warten die pikierten Pflänzchen darauf, in den Boden zu kommen. Im Herbst werde ich von den zahlreichen Traubenhyazinthen Muscari etliche hier einpflanzen, damit es hier auch im Frühjahr Farbtupfer gibt. Der Frauenmantel Alchemilla mollis, den wir im letzten Jahr an den Rand gesetzt haben, hat noch nicht viel ausgetrieben.

 

Wunderbar, jetzt morgens bei Sonne hinauszugehen – wie lange haben wir darauf gewartet! Täglich sieht man, welche Stauden austreiben.

 

Die einfachen Primeln blühen nach wie vor so wunderschön, Narzissen und Traubenhyazinthen haben Krokus und Co. abgelöst. Von Tulpen ist außer ihrem Grün noch nicht allzu viel zu sehen. Im Hof blühen jetzt Sternhyazinthen Chionodoxa ‚Schneestolz‘ und die Küchenschelle  Pulsatilla vulgaris.

 

Ribes sanguineum – die Blutjohannisbeere, ein Insektenmagnet, blüht in diesem Jahr wie noch nie.

 

Jetzt rasch wieder in den Garten….Traumwetter! Heute kümmere ich mich um den Küchengarten 😉 Und was gibt es bei Euch Neues???

 

 

Cornus alba ’sibirica‘ – der sibirische Hartriegel

Im Herbst besticht er durch die Laubfärbung und die weißen Beeren, im Winter leuchtet die blutrote Rinde, im Frühjahr bezaubert er durch die weißen Blüten – der Sibirische Hartriegel