Spätsommer im Küchengarten

Ende August und die Ernte läuft auf Hochtouren...täglich werden Tomaten gedörrt, gekocht oder eingefroren., Zucchini und Auberginen eingelegt, eingefroren oder gegrillt. Unsere Zwetschgen sind in diesem Jahr vielfach voller Würmer, die Birnen machen Pause und die Äpfel fallen zeitweise angefault herunter. Wir hoffen auf die späten Äpfel...Wir wollen aber nicht klagen, es gab Erdbeeren, Stachelbeeren, … Spätsommer im Küchengarten weiterlesen

Anbauplanung – Fruchtfolge im Küchengarten

Bevor das Gartenjahr sich dem Ende neigt, haben wir unseren Plan noch einmal hervorgeholt und mit den tatsächlich angebauten Gemüsen verglichen. Der Plan wurde gestern aktualisiert und gedruckt. Er dient jetzt als Vorlage für das kommende Jahr und mit kleinen bunten Schildchen werde ich später markieren, wo was hin kommt. Fruchtfolgeplan 2013 Unser Fazit: Das … Anbauplanung – Fruchtfolge im Küchengarten weiterlesen

Saisonal und regional – die Jahreszeit bestimmt den Speiseplan

Eigentlich ist das nichts Neues, aber es liegt mir heute am Herzen: Geboren in den 50ern des vergangenen Jahrhunderts, bin ich aufgewachsen in den Wirtschaftswunderjahren. Bei uns wurde noch aus dem Garten gelebt, später folgte dann der wöchentliche Gang zum Markt - Fleisch oder Fisch einmal pro Woche. Der große Wandel kam mit dem ersten … Saisonal und regional – die Jahreszeit bestimmt den Speiseplan weiterlesen

Setzt mich im Mai, komme ich glei´ – Kartoffel – Linda

Im letzten Jahr ließen wir uns von der Kartoffelernte verzaubern. Wir hatten von drei Sorten kleine Reihen gelegt. Ein Bamberger Hörnchen hatten wir im Supermarkt als Speisekartoffel gekauft und überwintert. Als zweites hatten wir bei der Baywa ein Kilo Saatkartoffeln gekauft und als dritte Sorte hatten wir eine rotschalige Kartoffel von unserer Nachbarin Dora gesetzt, … Setzt mich im Mai, komme ich glei´ – Kartoffel – Linda weiterlesen

Kartoffelsuppe

RECIPEPHOTOFOOD

Wenn man Rezepte von Eltern oder Großeltern, nach kocht man nicht nur ein Gericht sondern eine Emotion ein Gefühl eine Erinnerung.
Dies gelingt sehr sehr selten auch wenn man die gleichen Zutaten benutzt wie Muttern. Das Problem bei der Sache ist man kann seit vielen Jahren kochen, sein Hobby zum Beruf gemacht haben, eine Passion verfolgen doch wird man es nie schaffen an die Rezepte unserer Lieben heranzukommen. Die begründet sich wohl darin das wir bestimmte Erinnerungen an die Speisen unserer Kindheit haben. Diese sind verknüpft mit guten aber auch negativen Gefühlen. Für mich ist es zum Beispiel ein Graus Rosinen zu essen obwohl es ja nur getrocknete Weintrauben sind. Wie dem auch sei Erinnerungen kann man nicht nach kochen.

Trotz alle dem probiere ich es immer wieder aus um dann festzustellen das ich auch nach fast 15 Jahren Berufserfahrung immer noch an den Rezepten meiner Eltern scheitere.

Also muss…

Ursprünglichen Post anzeigen 188 weitere Wörter

Schafmäuli – Salat

Den Feldsalat, hier in Hainert nennt man ihn auch "Schafmäuli", haben wir im Oktober gesät, wir ernten ihn seit Dezember. Ich zerpflücke die kleinen Stauden nicht, sondern entferne die welken Blätter, schneide nur die kleinen Wurzeln ab und wasche ihn 2 - 3 x sehr gründlich. Ein Dressing bereite ich zu aus einem guten Essig, … Schafmäuli – Salat weiterlesen

Aussaatplan für 2013

Nachdem der Garten im Spätherbst abgeräumt war, habe ich die 2012 angebauten Gemüse auf einen Grundriss übertragen. Unter Berücksichtigung der Fruchtfolge und Verträglichkeit der Gemüse untereinander beschriftete  ich farbige Etiketten mit den Gemüsesorten für das Jahr 2013 und ordnete sie den Beeten zu. Als Laie habe ich mich an diversen Ratgebern orientiert. Entscheidend sind letztendlich … Aussaatplan für 2013 weiterlesen