Alte Rosen, moderne Rosen, englische Rosen und historische Ramblerrosen

Es ist fast Mitte Juni und die Blüte der historischen Rosen fast vorüber, Zeit für einen kleinen Spaziergang. Am Zaun wuchert ‚Königin von Dänemark‘ in Kombination mit dem himmelblauen Rittersporn. Am Rankgerüst, dem Tor zum Staudengarten, klettert ‚Francois Juranville‘, eine R. wichuriana-Hybride, mein besonderer Liebling, weil sie auch im Abblühen immer noch wunderbar aussieht.

Gleich an der Sandsteinmauer blühen sie in weiß und gelb, blass rosa und in apricot (Rambler ‚Christine-Hélène‘, ‚Graham Thomas‘, ‚Gentle Hermione‘ und ‚Sweet Juliet’…dazwischen blühen Orlaya grandiflora, vorn einige Lavendel und Digitalis lutea, ein Fingerhut in gelb.

Am mittleren Rankgerüst, das den Staudengarten vom Küchengarten trennt, wachsen der kleine Rambler ‚Lauré Davoust‘ und rechts ‚Jacques Cartier‘ mit Clematis viticella ‚Etoile Violette‘ , die allerdings noch nicht blüht.

Die nächste Station ist das dritte Tor, der Übergang vom Küchengarten in die Laube Mit dem Rambler ‚May Queen‘ und auf der anderen Seite ‚Violette‘ . Der Sitzplatz ist wiederum von historischen Duftrosen umgeben: Rose de Resht, Ombrée Parfaite, Gussenstädter Désirée, Aimable Amie, unbekannte Zentifolie, ‚de Meaux‘ ………

Noch ein Stück weiter, in Richtung Hühnergehege, ist noch ein Rosenbeet. Hier wachsen ebenfalls alte Rosen, wie z.B. ‚La Negresse‘, eine unbekannte Gallica, ‚Belle sans Flatterie‘, ‚Rose des Peintres‘, ‚Dembrowski‘ und ‚Prince Charles‘

Ach, es gibt ja noch weitere Rosen, aber das machen wir beim nächsten Mal ❤

Zeit der Rosen

Angst und Bange wurde mir nach dem kurzen Frost im April. Wie das wohl im Mai/Juni aussehen würde?

Das ist die Antwort 😉

Hier sind Rosa gallica ‚Splendens‘ und Rosa alba ‚Suaveolens‘ im Bild….

 

 

‚May Queen‘  im Übergang vom Küchengarten zum Sitzplatz….

 

 

Um den Sitzplatz gepflanzt: Rose de Resht,  Gussenstädter Désiree,  Aimable Amie…..

 

 

Sicht auf den Rosengarten von der Scheune aus gesehen….noch sind die meisten Knospen geschlossen

 

 

Ganz versteckt liegt der Rosengarten im hinteren Bereich des Gartens…

 

 

und es gibt immer noch mehr schöne Plätze für Rosen……..

Im Rosenrausch

Geht es Euch auch so – jede Rose, die blüht, muss fotografiert werden?! Man will es eigentlich nicht, aber beim Anblick dieser Schönheiten bleibt mir jedenfalls nichts anderes übrig…….

 

Ich lass mich noch ein wenig berauschen……..;-)

Bis bald, denn dann kommen schon die Taglilien!

Rückblick auf das Rosenjahr 2014 in unserem Garten

Heute möchten wir die Rosen in unserem Garten vorstellen. Wir lieben besonders die alten, einmal blühenden Rosen. Einige moderne Rosen wie ‚Gloria Dei‘, ‚Rosario‘ und ‚Flammentanz‘ sind schon im Bestand gewesen. Nach und nach kommen weitere Rosen hinzu. Den Garten in der Entwicklung zu beobachten, gerade das macht die Freude aus und bringt immer neue Spannung! Gleich nach dem Einzug vor 4 Jahren lernten wir eine Nachbarin kennen. Sie sammelt leidenschaftlich Pflanzen aller Art und hat in ihrem Bauerngarten vielerlei Rosen. Durch unsere gemeinsame Leidenschaft, der Garten, haben wir viele schönen Stunden verbracht. Von ihr haben wir u. a. eine Gallica, eine Damaszener und auch eine Rarität bekommen: eine stark duftende Kleinstrauchrose, das „Kussröschen“. Diese Rose hat ihre Großmutter zur Hochzeit geschenkt bekommen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Einige Strauchrosen  sind vom Vorbesitzer in der Mitte der 80er und 90er Jahre gepflanzt worden. Sie wurden in der Vergangenheit nicht mehr optimal gepflegt, so dass wir sie vor dem Umsetzen komplett herunter geschnitten haben. In diesem Jahr sind sie üppig gewachsen und haben mich auch wegen des gesunden Laubes sehr erfreut.

Einige englische Rosen haben wir dazu gekauft, angeregt durch Besuche in Veitshöchheim bei dem Tag der offenen Tür der LWG. Hier kann man nach Herzenslust schnuppern und sich informieren.

Durch Facebook -Freunde in den verschiedenen Garten-Gruppen habe ich Kontakt zu anderen Rosenfreunden bekommen, die sich seit längerem mit den alten Rosen beschäftigen. Hier wird auch gern getauscht und auf diese Weise kam ich zu einigen Wurzelausläufer bildenden Rosen.

Es braucht sicher noch 2 Jahre, bis alle Kletterrosen und Rambler Bogen und Gerüste überwuchern, daher haben wir auch manche hier noch nicht vorgestellt!

Wer sich unseren Garten anschauen möchte, kann das gern nach Vereinbarung ❤

Sweet Juliet

Sweet Juliet ist eine apricot farbene englische Strauchrose von Austin, die mir im letzten Jahr bei dem alljährlichen „Tag der offenen Tür“ der Bayrischen Landesanstalt  für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim besonders auffiel. Dort, auf dem Rosengelände, findet man die unterschiedlichsten Rosen der verschiedenen Züchter. Hier pflanzt man grundsätzlich 2 – 3 Exemplare der gleichen Art zusammen, um die Wirkung auf den Betrachter zu verstärken. Ein wunderbarer Duft, der mich dazu bewog, diese Rose zu kaufen. Nachdem die erste Rose gepflanzt war, den Winter gut überstanden hat und ordentlich austrieb, kaufte ich noch ein weiteres Exemplar. Der starke Duft erinnert an Teerosen, ein Dufterlebnis!

 

Graham Thomas

‚Graham Thomas‘ 1983 David Austin, rein gelb, mittelgroße, schalenförmig gefüllte Blüte, ihr Duft erinnert an Teerosen. Kräftige Strauchrose mit gebogenen Trieben, 1,5 – 2,50 m Höhe, Breite 1,25 m, winterhart bis – 29°C. Blüte Juni – bis Oktober, erstmals 2005 gepflanzt. Sie leidet ein wenig unter Sternrußtau, erholt sich aber schnell wieder und blüht auch wieder, zuletzt in 2014 bis in den tiefen November.