Ist der Mai kühl und nass

……. füllt’s dem Bauern Scheun und Fass.

Kühl stimmt, mit dem Regen haben wir etwas Geduld.  Bisher konnten wir im Mai  8 Liter verzeichnen. Durch die Kälte und den dichten Bewuchs sieht alles sehr frisch aus! Die Dichternarzissen Narcissus poeticus var. recurvus und auch die letzten Tulpen zeigen noch keine Schwächen.

Die ersten Zwerg-Iris Iris barbata-nana sind schon fast verblüht, jetzt sind die hübschen Akeleien an der Reihe und tanzen durch die Beete. Bestimmte Sorten möchte ich erhalten und habe sie strikt von anderen getrennt – bin gespannt, ob es gelingt.

Beim Besuch einer Gartenfreundin kamen wir beladen wieder zurück: etliche Stauden hatte sie geteilt und etliche für uns getopft! Sehr viele Schattenflächen haben wir noch nicht, aber im Unterholz am Teich und Gewächshaus war noch Platz!

Im Schattenbeet im Hof ist der Flieder fast verblüht, aber alle Hostas, Farne und Astilben zeigen sich von iher besten Seite…

Der Garten im Vollfrühling

Der letzte Frost hat in unserem Garten nicht sehr viele Schäden hinterlassen: einige besonders vorwitzige Hostas, Hortensien, englische Austin-Rosen und Teile der Obstblüte haben gelitten.  Sie alle brauchen jetzt ein wenig Zeit, aber sie werden sich wieder erholen. Schade um die Kirschen….aber es gibt ja noch anderes Obst!

 

An der Tulpenblüte haben wir wegen der niedrigen Temperaturen besonders lange Freude!  Die weiße Fosteriana-Tulpe ‚Exotic Emperor‘ im Hof blüht seit Ende März!! ‚Angelique‘, die gefüllte rosa Tulpe, wird im Verblühen etwas blasser, aber sie hat sich tapfer gehalten und macht sich vor der dunklen Sandsteinmauer besonders gut. Die schwarze Triumph-Tulpe ‚Havran‘ und die lilienblütige ‚Ballerina‘ schweben quasi über den noch niedrigen Staudenaustrieben. Vereinzelt gesteckt, wirkt das besonders anmutig…wir haben dies so im Senkgarten von Karl Foerster abgeguckt 😉

 

Der Kissen-Phlox ‚Emerald Cushion Blue‘ wirkt ganz prächtig, jetzt besonders, nachdem die Zwerg-Iris aufblühen….

 

Am Samstag bekamen wir Besuch ❤  und zwar von Sigrun vom Hillsidegarden und ihrem Mr. Wonderful, der nicht umsonst diesen Namen trägt.  Wir vier waren uns sofort sehr sympathisch und fanden auch viele Gemeinsamkeiten 😉

Aber was sie als ‚Mitbringsel‘ ausluden, ähnelte quasi einer kleinen Staudengärtnerei ….. mein Herz hüpfte über, kann ich Euch sagen!

 

Es war wieder ein wunderschönes, interessantes Treffen und wir freuen uns über ein Wiedersehen!! Was die liebe Sigrun über unseren Garten schreibt und wie sie ihn mit ihren Augen sieht, guckt Euch am besten in ihrem Blog an!!