Der April beginnt kühl

Konnte man sich Ende März schon einen leichten Sonnenbrand holen, ist Anfang April wieder Jacke angesagt. Über den Regen, wenn auch etwas verhalten, freuen sich Garten und Gärtner gleichermaßen. Wir schreiben uns jetzt täglich die Niederschlagsmengen auf.  Heute früh ist es kalt und nass, aber kein Frost. Den Pfirsich freut es. Am Teich blühen Bergenien und in der Senke dahinter, zwischen austreibenden Hemerocallis und Iris, leuchtet himmelblaues Omphalodes verna, das Gedenkemein.

In den Staudenbeeten ist es grün geworden, hier erwarten wir später die Tulpen in orange und schwarz. Jetzt sind die Bergenien an der Reihe, im Wegekreuz, am Teich und  unter den Bäumen…

Am Teich ist Caltha palustris voll erblüht und im unteren Gehölz die frisch gepflanzten Himmelsschlüssel Primula elatior und das Buschwindröschen Anemone nemorosa

Staudenschnitt, Baumschnitt und Vorbereitungen des Gräserweges

Der Blick auf die Wetterprognosen und das eigene Gefühl sagen: Der Frühling naht! In den Staudenbeeten sind die Stauden und Gräser geschnitten. Bei den Gräsern lassen wir uns sonst eigentlich Zeit bis zum März, aber in diesem Frühjahr ist unsere Zeit begrenzt. Jetzt leuchten die Bergenien besonders schön und geben dem Garten Struktur.

DSCF7097

Bergenia cordifolia ‚Eroica‘

Für den Obstbaumschnitt entschieden wir uns für einen trockenen Tag, an dem es sogar teilweise sonnig war. Das ist wichtig, da bei Nässe die Schnittwunden nicht optimal heilen und damit Pilzen Zugang verschaffen. Bei den jüngeren Bäumen reichte hier und da ein Wegnehmen nach innen wachsender Äste, die alten Bäume wurden etwas mehr gestutzt, um sie im Laufe der Jahre wieder etwas niedriger zu setzen. Sie haben etliche Jahre keine ordentliche Pflege bekommen, daher müssen wir uns jetzt die Zeit nehmen, um nach und nach einen guten Zustand zu erreichen.

Einen guten Ratgeber zum Obstbaumschnitt fand ich hier:

DSCF7106

Im Frühjahr soll der Gräserweg fertig sein.  Angeregt durch die Gartenreise nach Mecklenburg-Vorpommern, haben wir uns entschieden, einen Pfad, eingebettet in verschiedenen Gräsern, Arten von Sanguisorba Wiesenknopf und Polygonum Knöterich, entlang des Hauses anzulegen. Eine Seite haben wir jetzt abgestochen und umgegraben, die andere Seite wird nach Abschluss der Dacharbeiten gemacht!

DSCF7130

Ich bin gespannt, wie es wird…..und, was macht Ihr so??