Rosenzeit in Hainert

Kaum sind wir von der kurzen, aber sehr schönen und intensiven Gartenreise zurück, geht es hier Schlag auf Schlag.

Iris in allen Sorten, Geranium, Heuchera und Pfingstrosen, Nelken, Katzenminze – ja, was bleibt denn noch????

Rosen! Früher kamen die Pfingstrosen, dann die Alten Rosen und schließlich die modernen Rosen………heute – alles auf einmal!

Ich mache jetzt hier mal Pause…..Rosenblüten sammeln für köstliches Rosengelee.. ❤

Der Zauber der Iris

“ Wir können uns nicht satt sehen an den Blütenwundern der Iris barbata-elatior – Gruppe, im Garten wie in der Vase“                                                                                                                                          Karl Foerster

Ja, so geht es uns momentan wohl allen, wenn wir durch den Garten gehen.

 

Aber die Wieseniris am Teich, so grazil und zart und in ihrem leuchtendem Blau, leuchtet schon von fern und zieht uns in ihren Bann….

 

Dazu gesellen sich täglich mehr Schönheiten …….

 

Zum Abschluss darf ich diese Schönheit nicht vorenthalten….hat im letzten Jahr nicht richtig geblüht, weil angefressen 😉

 

Endlich Regen…..

Der letzte Tag im April brachte uns ganztägig Sonne, am Maifeiertag noch für ein paar Stunden, aber ab abends kam dann der lang ersehnte, große Regen: 35 Liter innerhalb 24 Stunden, das haben wir lange nicht mehr erlebt! Alle Fässer sind voll, der Teich ist randvoll und Garten und Gärtner freuen sich gleichermaßen!

Am Teich freuen sich Iris und Taglilien über Nass von oben und unten….

 

Im Schattenbeet der Weinlaube scheinen Hosta und Co. förmlich  zu explodieren….

 

Im Küchengarten weiß ich nicht, was schneller wächst: Gemüse oder Unkraut 😉  Sobald der Regen nachlässt, heißt es wieder zupfen!

 

Die Tulpen sind bestimmt um 20 cm gewachsen und die Dichternarzissen öffnen ihre Blüten……..

 

und ich schaue ständig aus dem Küchenfenster, obwohl der Brotteig auf mich wartet!

Endlich Frühling?

Nach dem viel zu warmen März kommt es mir jetzt gegen Ende April recht kalt vor, obwohl es doch durchaus übliche Temperaturen sind. Die dicke Jacke hängt noch nicht im Schrank!

Langsam nimmt das Grün der Stauden von der nackten Erde Besitz und wir freuen uns auf jeden Farbklecks…..

 

An der alten Sandsteinmauer hat sich Phlox subulata ‚Emerald Cushion Blue‘ , der Kissenphlox, ganz schön breit gemacht und leuchtet von fern in schönem Lavendelblau.  Dazu blühen in dunklem Violett-blau Iris barbata-Nana ‚Cherry Garden‘, die wir von einer lieben Gartenfreundin bekommen haben.

 

Der Gräserpfad  leuchtet in seinem frischen Grün und die vereinzelt gepflanzten Narzissen betonen diesen Eindruck noch.  In den nächsten Tagen werden die Dichternarzissen aufblühen.

 

Durch das Umpflanzen aller Stauden in den vier Beeten hatten wir gefühlt alle Zwiebeln herausgenommen und später gezielt eingepflanzt. Ich glaube, das hat sie verschreckt. Lediglich die neuen ‚Ballerina‘ und  ‚Havran‘ zeigen sich von ihrer schönsten Seite, alle anderen halten sich noch bedeckt oder zeigen sich gar nicht. Im Sommer werden wir noch einige Sorten bestellen und im Herbst pflanzen.  Wir achten darauf, dass wir möglichst Sorten wählen, die recht ausdauernd sind.

 

Auch im Duft-und Kräutergarten sieht es frühlingshaft aus…..hier dominiert eindeutig die Farbe weiß mit ‚Exotic Emperor‘ und ein wenig gelb von ‚Honky Tonk‘.  Dazwischen tänzeln einige Narzssen ‚Reggae’…….

 

Noch weiter vorn zur Straße hin, blüht Aubrieta in schönsten Farben…

 

Und wie sieht es bei Euch aus?

Der Teich und die Taglilien

Den Teich neu anzulegen, war, glaube ich, wohl die beste Idee…..Kaum Mücken bisher, so könnte es bleiben! Das Wasser ist nach drei Monaten immer noch schön klar, die Molche tummeln sich im Wasser, Insekten laben sich am Wasser und die Vögel nehmen ihr Bad – und ich kann ihnen zusehen.

Die Bepflanzung an den Teichrändern gefallen uns gut: Gräser, Hemerocallis, Iris sibirica, Bergenien, Hosta, alles ist gut angewachsen und wirkt, weil nicht wuchernd!

 

Im Teich selbst haben sich Ranunculus lingua, der Zungen-Hahnenfuss, Menyanthes trifoliata, der Fieberklee, Stratiotes aloides, die Krebsschere und Lysimachia thysiflora, der selten gewordene Straußblütige Gilbweiderich, Pontedaria cordata, das Hechtkraut, die verschiedenen  Lythrum salicaria , Blutweiderich zu Seerose und Caltha palustris, der Sumpfdotterblume gesellt. Verschiedene Iris wie Iris versicolor in Sorten, Iris fulva, Iris laevigata und Iris Clyde Redmond, die Louisiana -Iris, runden das Bild ab.  Noch haben nicht alle geblüht, aber die Hauptsache ist, dass sie alle gut angewachsen sind.

 

Das Taglilien-Beet am Teich ist jetzt einen wahre Augenweide – seht selbst! Ich selbst mag lieber die schlichte einfache Form, Stern oder Spider – die gerüschten und gefüllten Taglilien sind nicht meine Welt! Trotzdem haben wir auch hier einige davon gepflanzt.

Iris, Akelei und was sonst noch blüht…

Der Garten birgt für uns in diesem Jahr viele Überraschungen! Manches, was wir im Herbst gepflanzt haben, ist uns nicht mehr in Erinnerung. Geht Euch das auch so? Man geht durch den Garten und staunt, was so alles aus der Erde kommt…

Im Laufe der Woche fingen die Iris an zu blühen…

Unbekannte Iris…oder ist es Iris barbata-elatior ‚Eckesachs‘ ?

DSCF6035

Iris barbata-elatior ‚Lugano‘

DSCF6271

Iris flavescens, die Bauerngarten-Schwertlilie

DSCF6359

Iris sibirica – die Wiesen-Iris

DSCF6103

und zu guter Letzt noch Iris pseudacorus – die Sumpfschwertlilie

DSCF9417

Eine wunderbare, extravagante Iris ist ‚Superstition‘, ihre schwarzen Blüten kann man schon erahnen…

DSCF6379

Zur gleichen Zeit etwa haben sich Aquilegia vulgaris und Aquilegia alpina – die Akeleien geöffnet, darunter auch Sämlinge von ‚Black Barlow‘

DSCF6105

DSCF6156

Aquilegia alpina

DSCF6213

DSCF6219

DSCF6236

Als besonders hübsch empfinde ich Orlaya grandiflora – die Strahlen-Breitsame! Ein Doldenblütler, der Lücken besonders attraktiv füllen kann.

DSCF6227

Die ersten Lupinen sind erblüht – überhaupt habe ich die Befürchtung, dass jetzt alles auf einmal kommt…

DSCF6375

DSCF6377

Und zum Abschluss wünsche ich Euch mit der ersten Blüte der weißen Bauern-Pfingstrose Paeonia officinalis erholsame und sonnige Pfingsttage!

DSCF6373