Kühles Wetter und warmer Kaffee zur Eröffnung bei Till Hofmann und Fine Molz

Ach, was haben wir uns die ganze Zeit gefreut: Sonne, Austrieb, Regen, Wachstum…..Schon im letzten Jahr hatten wir hier bei uns ähnliche Verhältnisse. Ende April gab es nach Wärme und viel Sonne schließlich Regen, Frost, Hagel und kurze Schneeschauer. Wohl dem, der standortgerecht pflanzt! Haben wir denn vergessen, dass März und April schon immer unberechenbar waren? Ein Jammer für Obstbauern und Winzer, d.h. überhaupt für alle, deren Erwerb durch diese Wetterverhältnisse gefährdet ist, zweifellos! Drücken wir ganz fest die Daumen, dass der Schaden nicht grenzenlos ist!

In unserem Bauerngarten haben wir einen guten Schutz durch die Hausseite und die Sandsteinmauer auf der anderen Seite.

In diesem Jahr war alles schon sehr weit ausgetrieben und somit haben u. U. viele Pflanzen Frostschäden erlitten! Wir bleiben gelassen, bei uns hält sich der Schaden in Grenzen, lediglich die Hosta ‚Guacamole‘ in den beiden Trögen hat stark gelitten, wir hoffen auf baldigen Neuaustrieb. Im nächsten Jahr decken wir sie ab. Unseren englischen Austin-Rosen sieht man auch an, dass ihnen ein milderes Klima angenehmer ist, ihre Neuaustriebe sind ganz weich und hängen herunter. So schön diese Rosen auch sind – ich würde sie heute nicht mehr pflanzen.  Alle anderen Rosen, besonders die historischen, winterfesten Sorten, zeigen sich unbeeindruckt! Ein weiteres Zeichen dafür, dass man bestimmte Faktoren beim Kauf berücksichtigen muss.

 

Am Mittwoch waren wir dann noch unterwegs nach Rödelsee, dort, wo Weine der  Lage ‚Rödelseer Küchenmeister‘ wachsen…..Unser Weg führte uns aber diesmal nicht zum Wein, sondern zur neuen Staudengärtnerei von Till Hofmann und Fine Molz.  Hier hatten wir auf Empfehlung von Gartenfreunden wie Claus Gering vom Wassergarten am Sündenborn und Torsten Matschiess vom Garten Alst  für unseren Gräserpfad Stauden und Gräser und später noch einmal Herbstblüher online gekauft. Die Ware hat uns hundertprozentig überzeugt!

 

Bereits in ihrer bisherigen Staudengärtnerei im Odenwald haben sich beide einen Namen gemacht:  Till Hofmann als Staudengärtnermeister war noch bis zum Umzug  Chefgärtner im Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof hauptberuflich tätig und Fine Molz als Staudengärtnerin mit dem Studium der Landschaftsarchitektur, – beides zusammen ergibt ein wunderbares Team!

Seit Mittwoch ist also die neue Gärtnerei am Fuße der Weinberge eröffnet. Jetzt bekommt man schon erste Eindrücke über die Größe der Anlage….Noch ist nicht alles fertig, aber die Pflanzen-Kinderstube steht! Etwa im Herbst ist es soweit, dass die vermehrten Pflanzen in den Verkauf gehen….so lange werden sie hier gehegt und gepflegt.

Den Einkaufszettel hatten wir vorbereitet, nur ein paar Lückenfüller fürs Erste 😉 Schließlich wollen wir im Frühsommer wieder hin……wir bevorzugen schon seit längerer Zeit den Besuch einer guten Staudengärtnerei,  die Breite des Sortiments, die Qualität oder die kompetente Beratung – wir möchten darauf nicht mehr verzichten.

 

Übrigens: heute wird gepflanzt ………

 

Schnee-Intermezzo zu Ostern

Pünktlich heute, am zweiten Ostertag, fing es an zu regnen, Graupel und schließlich Schnee in dicken Flocken…….die Strukturen sind jetzt besonders gut sichtbar!

 

Aber wie der April nun einmal ist, war der ganze Spuk zwei Stunden später wieder vorbei…..der Teich ist wieder randvoll und die Neupflanzungen haben ihren Teil an Feuchtigkeit, um weiter zu gedeihen.

 

Was soll der Ärger…wir sind froh über jeden Tropfen Feuchtigkeit…die Regenfässer sind wieder gefüllt 😉

Duftwolken und Blütenbälle im Obstgarten

Mit diesen traumhaften Bildern wünschen wir Euch schöne Ostertage!

Es hat bis auf die Quitte alles voll geblüht, sogar erstmals die Reineclaude! Der Duft ist unbeschreiblich und nun hoffen wir, dass der Frost in der kommenden Woche nicht alles zerstört!

Die Baumblüte

Der Vollfrühling steht in den Startlöchern, die Apfelblüte beginnt und der Flieder blüht!

„Wenn Apfel und Süßkirsche blühen und der Kuckuck zu rufen beginnt, hat der Vollfrühling seinen Einzug gehalten“ so schreibt BR in seinem Beitrag zum Phaenologischen Kalender.

Im Moment hat man das Gefühl, dass die Natur förmlich explodiert. Vielleicht empfinden wir das auch nur nach den Monaten der Gartenruhe…

 

Genießt die Blüten-und Duftwolken…..einen schönen Sonntag Euch allen ❤

Endlich wieder Blütenträume im eigenen Garten

Nach Gartenreisen und Pflanzaktionen können wir endlich bei schönstem Wetter den eigenen Garten genießen! Nun ja, der März war überdurchschnittlich warm und wieder viel zu trocken! Wie erwartet, haben wir uns aus Potsdam wieder einige Schätze mitgebracht und auch in Sangerhausen im Europa-Rosarium unsere bestellten Rosen abgeholt. Inzwischen ist alles gepflanzt, sogar erstes Unkraut gejätet und erste Gemüse und Salate gepflanzt.

Der Feldsalat ist verputzt, jetzt kommt der Wintersalat, der sich im letzten Jahr selbst ausgesät hat. Die Erbsen ‚Kleine Rheinländerin‘ legt ein ganz schönes Tempo vor…

 

Hier am Teich haben wir in der Senke, die sich hinter der Bank befindet, verschiedene Hemerocallis gepflanzt. Dazu gesellen sich Omphalodes verna, das Frühlings-Gedenkemein, Allium aflatunense ‚Purple Sensation‘, Carex Tokio und  Helianthus salicifolius, die weidenblättrige Sonnenblume (auch scherzhaft Hippieblume genannt). Eingerahmt werden sie alle von Miscanthus sinensis ‚Große Fontäne‘, Aconogonon x fennicum ‚Johanniswolke‘ und Rudbeckia in Sorten. Wir sind gespannt, wie es aussieht….dauert nicht mehr lange, da sie schon alle austreiben 🙂

 

Hemerocallis und Iris sibirica wachsen im Eiltempo!  Der Pfirsich steht in voller Blüte und die Bergenienblüte ist eine wahre Pracht in diesem Jahr. Sie ist ja auch die Staude des Jahres 2017 😉

 

Im Staudengarten beobachten wir mit Argusaugen die Staudenbeete, die wir im Herbst umgestaltet hatten. Jedes einzelne Pflänzchen wird abgehakt …..verrückt, nicht wahr? Auch im Hof, im Duft-und Kräutergarten schaut es gut aus…Tulipa ‚Exotic Emperor‘ hat sich sogar vermehrt!!

 

Jetzt soll es noch ein paar Tage frisch werden…….zieht Euch warm an 😉

Ein letztes Stück Niemandsland

Wer sich noch an die Teicherweiterung im letzten Frühjahr erinnert, weiß, dass wir etwas Gehölz entfernen mussten. Dadurch entstanden Lücken , die wir zunächst am Teichrand mit Gräsern geschlossen haben. Auch war es uns wichtig, erst einmal ein Jahr abzuwarten, um dann zu entscheiden, was verbessert werden kann. Zwischen Insektenhotel und Lagerhalle auf dem Nachbargrundstück zieht es häufig, auch das wollen wir nun ändern.

 

In der vergangenen Woche haben wir hinter dem Grill aufgeräumt und einen guten Platz für den alten Kompost geschaffen.

 

An der Grundstücksgrenze ist ein kleiner Folienteich, der selten mit  Wasser, sondern mit Schlamm, altem Laub und Fallobst gefüllt war.  Hier soll eine neue Pflanzzone entstehen, die einerseits etwas Wind abhält und andererseits zum Wassergarten passt.  Den Miscanthus sinensis ‚Große Fontäne‘ aus dem Staudenbeet teilten wir jetzt und setzten ihn rechts vom Insektenhotel ein. Er ist wüchsig und wird auch gut in den Hintergrund passen.  Hinter der Bank hatten wir kleine Taglilien gepflanzt, die wir aus dem Foerster Garten im letzten Jahr mitnehmen durften.  Jetzt werden wir sie ausgraben, um die neue Beetfläche zu bearbeiten. Danach planen wir die neue Bepflanzung!

 

Die Lücken zwischen der Haselnuss und dem Gewächshaus werden wir wahrscheinlich mit zwei Wildgehölzen schließen. Mir schwebt ein ganz normales Pfaffenhütchen Euonymus europaeus und ein Schneeball Viburnum opulus vor……..

Es tut sich was im Garten und im Gewächshaus wird es eng

Sobald Schneeglöckchen, Winterling und Haselnuss zu blühen beginnen, verabschiedet sich der Winter endgültig und macht Platz für den Vorfrühling.

 

Jetzt ist es an der Zeit, den Garten auf die kommende Saison einzustimmen. Bei uns ging es los mit dem Gräserschnitt und Staudenschnitt. Das Laub haben wir noch auf den Beeten gelassen, einmal schützen sie den Neuaustrieb und zum anderen ist Laub Futter für die kleinen Nützlinge im Boden.

 

Das Gewächshaus ist ausgebucht 🙂 Tomaten, Auberginen, Artischocken, Paprika, Staudensellerie, Salate, Kohl und natürlich allerlei Blumen fühlen sich offenbar sehr wohl hier! Licht gibt es reichlich und tagsüber steigen die Temperaturen auf heute z.B.  18°C. Abends decken wir die zarten Pflänzchen ab, denn rasch wird es wieder kalt im Häuschen!

 

Die Pelargonien in der Orangerie hatten wir gestern ins Freie geholt. Bei schönem Wetter habe ich sie geputzt, geschnitten und in frische Erde gesetzt. Danach kamen sie wieder ins Haus. Hier können sie jetzt frisch austreiben, um bald wieder mit ihrer üppigen Blüte die Fensterbänke zu verschönern.

 

und wie sieht es bei Euch inzwischen aus??

 

Tulpenpower und Akeleientanz

Die späten Tulpen in unserem Garten sind für viele ein Gräuel……Darwin-Hybriden in rot und gelb! Nicht so für uns – die knalligen Farben machen so richtig munter und geben uns nach den langen grauen Tagen so viel Licht und Wärme!

DSCF9737

DSCF9460

Im Duft-und Kräutergarten im Hof sind die weißen Tulipa ‚Exotic Emperor‘ nach fast vier Wochen langsam verblüht und dafür kommen etwas zierlicher und dezenter die an Wildtulpen erinnernden Tulipa ‚Honky Tonk‘ daher.

DSCF9452

DSCF9493

Sonst ist es eigentlich nur grün überall, die historischen Rosen zeigen erste zarte Knospen…

DSCF9477

 

Die Akeleien, die sich in diesem Jahr offenbar sehr wohlfühlen, tanzen ihren Reigen…

DSCF9692

DSCF9696

 

Wir wünschen Euch ein paar schöne Pfingsttage, zieht Euch warm an und deckt Eure empfindlichen Pflänzchen ab, wenn es in den frühen Morgenstunden frostig werden sollte!! Wir lesen uns 😉

DSCF9677

Im Wonnemonat Mai

Endlich ist er da, der Mai! Sonnig, mit etwas frischem Wind, das liebe ich ❤  Der Teich ist inzwischen fertig geworden: Folie geschickt versteckt und ein paar Steine aus der Region verteilt, so sieht das Ganze doch schon passabel aus!

Heute haben wir verschiedene Iris für die Flachwasserzone erhalten, die wir vorher bestellt hatten. Die Iris werden ohne Erde, 5 cm unter Wasser in ungewaschenem Kies eingesetzt. Vorstellen werden wir sie, sobald sie blühen.

 

Im Gewächshaus wachsen allerlei Gurken und Zucchini heran. Einige Tomaten warten noch auf ihren Platz im Freien, während Paprika, Auberginen, Artischocken und der größte Teil der Tomaten bereits im Garten weiter wächst, abends aber mit Haube ;-). Einiges an Sommerblumen wartet auf’s Pikieren und verschiedene Salatsorten keimen schon.

 

Wir genießen jetzt den Garten, täglich verändert er sich in Wachstum und Farbe. Am schönsten finden wir in ganz früh morgens oder aber in den frühen Abendstunden….