Sonnig und kühl – Ostern 2022

Tagsüber sonnig mit kaltem Wind, so empfanden wir die vergangene Woche. Die Sonne lockte uns aber trotzdem hinaus in den Garten. es gibt täglich Neues zu entdecken,

Die Narzissen im Gräserpfad sind der Hingucker – immer wieder blühen neue Sorten. Im Kiesbeet blühen bereits seit Jahren die Tulpen ‚Exotic Emperor‘ und etliche Küchenschellen, hier die Pulsatilla vulgaris in weiß,

Duftige Blütenwolken – die Baumblüte im April

Der April in diesem Jahr ist viel zu kalt. Die Narzissen und auch andere Frühjahrsblüher erfreuen uns seit Wochen schon. Die Blüten von Pfirsich, Kirschen, Zwetschgen, sogar Birne und Apfel öffnen sich und warten auf eifrige Besucher. Den meisten Bienen scheint es noch zu kalt, aber etliche Hummeln sind bereits unterwegs.

Wie andernorts sind auch hier einige Rosen vom späten Frost, der Sonne und den kalten Winden geschädigt worden. Meine Lieblingsrose ‚Francois Juranville‘ , die den Laubengang schmücken sollte, müssen wir ersetzen. Der Boden ist bereits ausgetauscht (60×60 cm) und nun warten wir auf die Lieferung aus Steinfurth. Die nächste Ramblerrose ‚Lauré Davoust‘ am mittleren Bogen haben wir auf 30 cm eingekürzt – neue Triebe sind schon wieder da. Auch eine Austinrose ‚Graham Thomas‘ hat es erwischt…stecknadelgroße Austriebe haben wir bodennah schon entdeckt. Warten wir es ab…nur die Alten Rosen sind scheinbar unverwüstlich (sonst wären sie ja nicht so alt geworden 😉 )

Sommermonat August

Wir sind nun im August, die ‚Hundstage‘ setzen dem Gärtner und der Bepflanzung tüchtig zu. Das ist nach einem unerwartetem feuchten Frühjahr und einem ebenso feuchten Monat Juni (60 ltr.) ziemlich heftig. Dem Kiesbeet in der Einfahrt kommt das sehr entgegen….

Im Garten am Teich sind die Dahlien in voller Blüte – kräftiges Orange leuchtet weithin. Die Lilien verströmen einen süßlich Duft – man möchte einfach nur dem Plätschern des Teichs zuhören und genießen…

Überhaupt sind die Schattenplätze ganz wichtig und beliebt, so daß wir noch einige Möglichkeiten geschaffen haben…jetzt können wir unsere Blicke schweifen lassen…

Seit einiger Zeit verarbeite ich die ersten Sommeräpfel, die vom Baum fallen. Auch die Birnen werfen schon einige Früchte hinunter – der Mittagsimbiss ist gesichert. Seit einer Woche färben sich die Tomaten und Herbst- und Wintersalate wachsen schon…..

Die Baumblüte

Das Schöne am Frühling ist,
dass er immer dann kommt,
wenn man ihn am dringendsten braucht.

Jean Paul

Kaum zu glauben, dass wir den Garten nun ganz für uns allein haben!Keine Gartenbesucher, mit denen wir uns austauschen können. Keine Gartenbesuche bei Freunden, keine Gartenfeste…

Die Narzissen sind fast verblüht, erste Tulpen erscheinen hier und da.

Jetzt haben wir Zeit für Musik, Zeit zu lesen, Zeit zu beobachten, zu lauschen, zu genießen – nutzen wir die Zeit, die wir uns sonst selten nehmen.

Die Obstbäume blühen: Erst der Pfirsich, dann die Birnen, gefolgt von den Zwetschgen und später die Äpfel. Weiße Duftwolken zieren die Äste, die Hummeln und Bienen sind wie im Rausch! Die Vögel erobern die Nistkästen in den Obstbäumen – später erfrischen sie sich im Teich und scheuchen dabei die Molche auf…

Wir bleiben zu Hause – wir sind im Garten!

Gartenrückblick August

Irgendwie bin ich mit dem Bloggen ganz aus der Spur….keine Zeit, zu heiß, zu müde. Kein Wunder, das Wetter haut jeden um, oder? Und: wir haben wieder ein Küken ❤ Damit haben wir nicht gerechnet, die letzten waren zwei Monate früher da – egal, wir freuen uns wie Bolle.

An Niederschlagsmenge notierte ich 41,5 Liter im Monat August. Im Küchengarten sieht es mittlerweile wieder gut aus, wir haben den Kohl wegen der Fliegen entfernt und kurzerhand Buschbohnen gesetzt, die entwickelten sich zügig und reichhaltig! Die Tomaten wachsen kräftig und sie schmecken wunderbar! Der Pfirsichbaum trägt wunderbare, gesunde Früchte, daß einem schon beim Anblick das Wasser im Mund zusammenläuft. Die Birnen, Äpfel…alles ist früher reif.

Die Schattenpflanzen im Hof haben zwar unter der Kiesschicht genug Feuchtigkeit, aber die Sonne scheint unerbittlich und verbrennt alle Blätter. Daher haben wir jetzt eine Pergola gebaut, die wird berankt mit einer Klettergurke, Akebia quinata. Die hat bei einer Gartenfreundin einen Torbogen schön und dicht berankt und wird kaum geschnitten. Und das Ergebnis läßt sich sehen. Als nächstes Projekt kam der kleine Laubengang oder Pergola im Garten an die Reihe. Den Hortensien geht es bei starker Sonne an den Kragen. Auf Dauer hieß es: entfernen oder beschatten…Von einer lieben Gartenfreundin bekommen wir eine Ramblerrose, die zusammen mit einer Clematis für Beschattung sorgen werden: Clematis armandii ‚Apple Blossom’….sie wird sich den Platz mit ‚American Pillar‘ teilen müssen. Das wird schön, da bin ich mir ganz sicher.

Die Rosen blühen wieder und bringen zum frischen Grün der Gräser wieder etwas Farbe, denn die Astern sind noch nicht so weit.

und zum Abschluß für heute:

BR Fernsehen wird in der Sendung ‚Querbeet‘ am 30. September einen kleinen Beitrag (5 Min.) über unseren Garten zeigen…

Der Garten im Rückblick

Die letzten Tage im Jahr – Zeit für einen Rückblick. Vor einem Jahr hatten wir schon leichten Schneefall und erste Fröste….

Beginnen wir aber im Januar…da hatten wir die große Palette mit Sturm, Regen, Schnee und Frost…auch mal Nebel. Dafür war die Sonne recht sparsam. Da freut sich der Gärtner schon über die ersten Winterlinge!!

 

Im Februar sind die Tage schon länger und nicht nur wir sind ausgesprochen lichthungrig. Vorsicht, der Februar hatte es in sich: Frost, Frost, Schnee, Frost…bis minus 12° C konnten wir verzeichnen. Dazu jetzt häufiger die Sonne…im Weinkeller stellten wir Kerzen auf..

 

Der März beglückte uns mit Schnee – nicht viel, aber immerhin freuten wir uns über die leichte Schneedecke und damit über den Schutz der Stauden. Gräserschnitt, Rosenschnitt, Rebschnitt – viel frische Luft für den Gärtner!

 

Endlich April!!! So schnell kann man kaum gucken, wie alles aus dem Boden sprießt und wächst. Die Sonne wärmt schon tüchtig und Regen ist Mangelware…die Gärtnerin genießt die Sonne, pikiert die ersten Pflänzchen und hütet ihre kostbaren Schätze im Anzuchthaus…

 

Im Wonnemonat Mai ist der Chef nach langer Reha wieder daheim….endlich! Die Mahlzeiten werden jetzt im Garten eingenommen und die Salate sind fast schon erntereif. Pünktlich zu Pfingsten blühen die kleinen Pfingstnelken, Dianthus gratianopolitanus – übrigens sehr trockenheitsverträglich!!

 

Im Juni leiden wir schon unter der Trockenheit…nach 10 Uhr kann man sich nicht mehr im Garten aufhalten.  Tropfschläuche werden angeschafft und noch verlegt. Regenwasser ist rar, aber Gemüseanbau ohne Wasser geht gar nicht. Besucher geben sich die Türklinke in die Hand und wir freuen uns über soviel Interesse!

 

Der Juli beginnt so, wie der Juni aufgehört hat: heiß, trocken! Die Gärtnerin ärgert sich, weil sie im Sommer wegen der Hitze nicht im Garten sein kann……aber das Leben geht weiter und wir freuen uns über die guten Tomaten und überhaupt alles, was im Küchengarten wächst. Die Taglilien sind nicht mehr zu toppen…..<3

 

Erntemonat August …während wir Tomaten, Zucchini, Bohnen, Gurken, Salat etc. ernten, fallen uns schon die Zwetschgen vom Baum..riesige Mengen überhaupt an Obst. Wir entscheiden uns für Kies im Kräuter-und Duftgarten im Hof. 7 Tonnen Mainkies verteilt – das ist Arbeit! Der Chef schaufelt und gießt und die Gärtnerin schafft in der Küche…wir haben liebe Freunde zu Besuch und backen im Holzbackofen.

 

Der September ist da und die Abende sind nicht mehr so heiß….dafür regnet es aber immer noch nicht. Die Asternblüte beginnt und die Gräser erfreuen mein Herz! Gladiolen blühen und die Bergenie ‚Doppelgänger‘ auch, bereits zum zweiten Mal! Trotz Trockenheit sieht der Garten noch gut aus, der verbliebene Rasen auf den Wegen ist verschwunden, die blanke Erde, knochenhart. Unser Entschluß steht fest: Kieswege müssen her…im nächsten Jahr!

 

Der Oktober beginnt kühl und mit Regen. Ein Termin jagt den anderen, aber wir freuen uns über den Staudengarten und den Gräserpfad! Die Farben explodieren und die Gräser sind in Hochform! Die Besucher freut es auch – ein Höhepunkt im Herbst!

 

Novemberblues kennen wir nicht 😉 Kaum ist es im Garten ruhiger, kann man ans Aufräumen gehen…nein, nichts wird geschnitten, weder Stauden noch Gräser – alles bleibt für Bienchen und Co.. Jetzt kann man auch mal ein Buch oder eine Zeitschrift zur Hand nehmen…..

 

Der Dezember ist da. immer noch wenig Regen…..trotzdem haben sich alle Pflanzen gut gehalten….warum? Standortgerechte Bepflanzung ist die Antwort.                              Der Kiesgarten im Hof hat sich wunderbar entwickelt, die Pflanzen haben sich unter der 7 cm dicken Kiesschicht erholt, selbst die Bourbonrose ‚Mme Isaac Péreire‘ hat im Oktober nochmal voll geblüht!  Nun sind wir gespannt auf das nächste Jahr!

 

Sommerfreuden

Längere Zeit war es ruhig hier im Blog. Besucher und Freunde im Garten – dafür nehmen wir uns gerne Zeit und genießen sie sehr…..besonders schön sitzt man in der kleinen Weinlaube oder auch im Schatten des alten Apfelbaumes.

In den letzten Wochen war es sehr heiß und die Trockenheit schon bedenklich! Das Gemüse im Küchengarten ist durch die Tröpfchenbewässerung gut versorgt, hier und da haben wir noch etwas nachgeholfen – in diesen extremen Zeiten muss das einfach sein.  Ernten konnte ich schon einiges, vor allen Dingen sind die roten Beten herrlich geworden!

Im Staudengarten sieht es schon leicht herbstlich aus und die Pflanzen haben das Wachstum erst einmal eingestellt.  Vor zwei Wochen haben wir dann erstmals gewässert, da die Lage schon sehr bedenklich wurde…heute jedoch können wir aufatmen: ca. 18 Liter Regen pro Quadratmeter sind innerhalb der letzten zwei Tage gefallen, der Garten ist für ein paar Tage versorgt und bis zur nächsten Hitzewelle gerüstet.

 

Baumblüte und Frühjahrsblüher

Mit aller Macht ist der Frühling eingekehrt und mit ihm sind innerhalb einiger Tage fast alle Obstbäume erblüht….

 

Auch im Staudengarten und im Gräserpfad sind durch die hohen Temperaturen der letzten Woche Tulpen und Narzissen voll erblüht.

 

Auch sonst gibt es allerhand zu sehen, wie z.B. die verschiedenen Hostas, bisher unberührt von Schnecken.  In der Taglilien-Senke hinter dem Teich blühen die Gedenkemein von Lena und davor beginnt der Purpur-Lauch schon, seine Blüten zu öffnen. Auch die kleinen weißen Veilchen von Kati blühen wunderschön! Schaut man etwas genauer, haben sich die Zwerg-Iris schon geöffnet. Mit dem Phlox subulata ‚Emerald Cushion‘ sehen die Iris barbata-Nana ‚Cherry Garden‘ von Claudia doch bezaubernd aus…und im Hof entdecke ich heute ??  Lewisia cotyledon, ein Bitterwurz, im letzten Jahr gepflanzt, wie schön, dass es jetzt blüht!

 

So, jetzt noch schnell in den Garten, die letzten Sonnenstrahlen genießen 😉 Bis bald!!