Die Gräser stehen am Bühnenaufgang

Gräser haben ihre große Bühne im Herbst, aber schon jetzt machen sie sich bereit dafür. Sie übernehmen ihre Rolle als Leitstaude. Glitzernde im Abendlicht gleißende Ähren werden den Herbst verzaubern, stehen dann bereit, dem Tau und dem Reif ihre Brillanten zu präsentieren. Hier ein paar Bilder aus unserem Garten.

Der August begeistert mit Licht und Farben

Die erste Augusthälfte war so voll mit Licht, Farben, Blüten und Formen, dass ich nicht bis zum Ende des Monats warten möchte, dies Erlebnis mit Euch zu teilen. Die untergehende Sonne wirft wie ein Scheinwerferspot ihr Licht auf die Taglilienblüten, Momente für die Ewigkeit – diese Farben. Die Hosta blühen, Clematis ranken sich empor. Die neue Pergola entlang der Sichtachse gibt dem wilden Wachstum allerorten einen Halt. Gurken und die „Trompeta“-Kletter-Zucchini hängen vom Himmel herab und auch die Rosen erholen sich.

Die Ramblerrose Lauré Davoust klettert säulenartig am Rosentor empor und legt sich über die Pergola. Die neu gepflanzte Francois Juranville am Rosentor, gegenüber der Ipomoea, erreicht auch schon die obere Etage. Überhaupt – die Ipomoea mit ihrem tiefen Blauviolett leuchtet sie durch den ganzen Garten.

In den neu gestalteten Beeten leuchten Echinacea purpurea und die Indianernessel am Miscanthus „Große Fontäne“ Dazwischen blüht Hosta „Sun and substance“ umrahmt von Gräsern.

Überhaupt kann ich gar nicht alles aufzählen, da fällt mir schon das nächste ein: die Chrysantheme „Weserstein“ neben dem Plattährengras, und die Clematis flammula leuchtet mit dem Licht der untergehenden Sonne in den Wolkenbergen um die Wette. Das frische Gelbgrün der Carex-Gräser vor dem wunderbaren Blaugrün des Miscanthus sinensis „Yakushima Dwarf“, einfach überwältigend.

Laßt euch verführen von den wunderbaren Farben!

Herbstzauber

Die Gärtnerin hat ein schlechtes Gewissen, so untätig in Sachen Blog war sie lange nicht mehr….

Es ist Zeit, den herbstlichen Garten zu genießen, Gräser und viele Astern und Chrysanthemen zeigen sich von schönster Seite. Selbst die wenigen Dahlien leuchten noch in warmem Orange – ideal zum dunklen Eisenhut 😉

Es gibt eigentlich noch viel Blühendes – der Regen hat die Erde gut durchfeuchtet und das sieht man deutlich. An Sonne fehlt es in diesem Herbst, das würde die Leuchtkraft noch verstärken. Besonders hübsch sind die Samenstände vom Brandkraut Phlomis tuberosa

Die Gräser werden von Jahr zu Jahr üppiger und müssen sicher in ein, zwei Jahren geteilt werden.

Ein sonniger Tag im Garten

„An Agathe Sonnenschein bringt viel Korn und Wein“

Gemeint ist der 5. Februar…und tatsächlich nach langer Zeit schien die Sonne bei kalter Luft ganztägig. Noch steht die Sonne zu tief, um den gesamten Garten zu erwärmen.

Es ist noch recht kalt, nur in der Mittagssonne kann man sich einen Moment hinsetzen und den Vögeln lauschen.

Etwas später bietet sich noch einmal ein bezaubernder Anblick – Stauden und Gräser im sinkenden Sonnenlicht…

Frostiger Morgen – Winterfreuden im Garten

Das Jahr beginnt mit Temperaturen unter Null – ein erfreulicher Anblick nach etlichen dunklen Tagen im alten Jahr….

Wie gepudert sehen die Gräser aus, dick gezuckert die Äste. Kann man verstehen, dass viele Gartenbesitzer ihren Garten bereits im Herbst ‚aufräumen‘ und sich damit der ganzen Schönheit des Winters berauben??

Die Vögel haben ihre Freude und suchen zwischen den Stauden und Gräsern nach Futter, das von der Futtersäule oder vom Vogelhaus heruntergefallen ist, oder auch Samen der unterschiedlichen Pflanzen. Die Rosensträucher sind viel besucht, hier gibt es noch etliche Hagebutten…

Wir wünschen allen Gartenfreunden eine schöne, ruhige Zeit – Zeit zum planen und träumen von Sommertagen im Garten!

Herbstlich im September

Jetzt geht es schnell….die Tage werden kürzer, die Nächte kälter und in den Morgenstunden gibt es hier und da schon Bodenfrost! Regen wäre da schon besser. Mit den Arbeiten in den Staudenbeeten beginnen wir erst im Oktober – im Urlaub haben wir uns dazu schon einige Notizen gemacht. Im Herbst ist dann die beste Zeit für diese Änderungen.

Jetzt genießen wir aber zunächst noch das Farbspiel der Astern und die wunderbaren Gräser ….

Noch sind einige Astern noch nicht aufgeblüht, aber täglich öffnen sich mehr..

Die Temperaturen lassen tagsüber noch leichte Kleidung zu und wir genießen den Garten in vollen Zügen….

Für die Beschattung der Hortensien hatte Reinhard vor ein paar Wochen eine Pergola gebaut und heute haben wir zunächst zwei Clematis gepflanzt. Demnächst wird noch eine schöne Ramblerrose dazu kommen….

Wir wünschen Euch ein schönes Wochenende!

Mit Gelassenheit ins neue Gartenjahr

Die letzte Märzwoche beginnt und wir stellen fest, dass wir schon arbeitsintensivere Zeiten im Garten erlebt haben. Unsere Hochbeete und Hügelbeete sind bereit, Zwiebeln, Pastinaken und Möhren sind ausgebracht, Paprika, Chili und Tomaten stehen im kalten Gewächshaus, einige Stauden geteilt und manches zur Vermehrung vereinzelt.  Etwa 41 Liter Regen haben wir im März gemessen und unsere Regenfässer und Tanks sind gut gefüllt.

Im Eingang wachsen die Tulpen im Herbstbeet heran, der Kies als Mulchschicht wird der Pflanzung Vorteile bringen, der Hof ist der heißeste Ort im Sommer und hatte im August nahezu Werte über 40°! Der kleine, im Sommer absonnige Teil, da vom Wein beschattet, beherbergt unsere Hostas und andere Schattenpflanzen.

Der Kiesgarten sieht schon gut aus, wir freuen uns über das Wachstum einzelner Pflanzenschätze..

Die Kieswege im Staudengarten gefallen mir auch, momentan sieht es noch recht ‚ordentlich‘ aus, aber das wird sich mit dem Wachstum schnell verlieren 😉  Zunächst hilft der Kies auch hier, die Übergänge in die einzelnen Bepflanzungen feucht zu halten und vor arger Sonne zu schützen. Mag sein, dass im Laufe der Jahre, wenn die Kronen der Obstbäume größer werden, das nicht mehr unbedingt nötig ist, aber aktuell hilft es, auch die Freude am Garten nicht zu verlieren.