Die Nacht der Gärten

‚Die Nacht der Gärten‘ ist eine neue Aktion des Gartennetzwerkes

‚Gartenparadiese Haßberge und nördlicher Steigerwald‘

An zwei Terminen im August werden jeweils vier Gartenbesitzer die Gartentüre für interessierte Gartenbesucher öffnen. 

Einen Privatgarten an einem Sommerabend zu erleben, ist etwas ganz Besonderes und diese Stimmung mit Gartenfreunden zu teilen, zu genießen und sich auszutauschen, das ist ist der Wunsch der Gastgeber. Über eine Spende freuen sich die Gastgeber und Gartenbesitzer.

Termine:

Samstag, 17. August 2019, ab 19:30 Uhr bis ca. 22:00 Uhr

Uwe und Birgit Köhler, 96176 Pfarrweisach, Rabelsdorf 38

Inge Hahn, Friesenhausen, 97491 Friesenhausen, Pfarrer-Hofmann-Straße 7

Klaus und Sarah Scheder, 97511 Lülsfeld, Rimbacher Str. 2

Bernd und Gabriele Czoske, 97475 Zeil a. Main, Franz-Burger-Str. 32

Samstag, 31. August 2019, ab 19:30 Uhr bis ca. 22:00 Uhr

Daniela Berninger, 96106 Ebern/Jesserndorf, Lothar-Dietz-Str. 14

Hiltrud und Georg Stumpf, 97539 Wonfurt-Dampfach, Mühlenstr. 9 

Michael und Irmi Markert, 96188 Stettfeld, Am Hang 31

Reinhard Schneider und Sabine Pecoraro-Schneider, 97478 Knetzgau/Hainert, J.-v.-Wolnberg-Str. 54

Sergey Karepanov’s Besuch im September

Nachdem wir im letzten Oktober schon einmal das Vergnügen hatten, freuten wir uns auf seinen Besuch im September. Diesmal begleitete ihn auch eine Landschaftsarchitektin aus Saratow.

Auf dem Programm standen einige Privatgärten, Klostergärten und Schloßparks- Am ersten Tag fotografierte er unseren Garten – einige Eindrücke zeigen wir Euch….

Wie auch im letzten Jahr bewundern wir die Details, die ihm dabei vor die Linse kommen.

Hier eine Tomatenranke, dort ein Spinnennetz……..

Nicht zu vergessen die filigranen Blüten der Gräser, die jetzt ihre Höhepunkt haben

Wir sind begeistert und bedauern, dass wir hier nicht alle Fotos zeigen können., aber wir werden uns ein schönes Album anlegen…

Der goldene Oktober

Der September ging wieder viel zu schnell vorüber und von Regen keine Spur! Auch jetzt ist vorläufig kein Niederschlag zu erwarten….

Ende September hatten wir unseren Garten geöffnet – wunderbares Herbstwetter und Gräser und Astern im Festtagsgewand! Die Bergenie ‚Doppelgänger‘ zeigte sich von ihrer schönsten Seite.

 

Am Feiertag, dem 3. Oktober öffneten wir das Atelier und die Besucher konnten schauen, wie die Skulpturen und Figuren entstehen und sie im Herbstgarten bewundern.

 

Das Interesse war groß und die Besucher staunten über die Vielfalt im Garten.  Mit diesem Erfolg verblasst die Sorge des allzu trockenen Sommers.

Sommerfreuden

Längere Zeit war es ruhig hier im Blog. Besucher und Freunde im Garten – dafür nehmen wir uns gerne Zeit und genießen sie sehr…..besonders schön sitzt man in der kleinen Weinlaube oder auch im Schatten des alten Apfelbaumes.

In den letzten Wochen war es sehr heiß und die Trockenheit schon bedenklich! Das Gemüse im Küchengarten ist durch die Tröpfchenbewässerung gut versorgt, hier und da haben wir noch etwas nachgeholfen – in diesen extremen Zeiten muss das einfach sein.  Ernten konnte ich schon einiges, vor allen Dingen sind die roten Beten herrlich geworden!

Im Staudengarten sieht es schon leicht herbstlich aus und die Pflanzen haben das Wachstum erst einmal eingestellt.  Vor zwei Wochen haben wir dann erstmals gewässert, da die Lage schon sehr bedenklich wurde…heute jedoch können wir aufatmen: ca. 18 Liter Regen pro Quadratmeter sind innerhalb der letzten zwei Tage gefallen, der Garten ist für ein paar Tage versorgt und bis zur nächsten Hitzewelle gerüstet.

 

Besuch aus Moskau – Sergey Karepanov

Im Oktober hatten wir ein besonders schönes Erlebnis. Durch die sozialen Netzwerke bewunderte ich schon seit längerer Zeit die Fotos eines russischen Gartenfotografen, der in Europa herumreist und Gärten und Parks fotografiert:  Sergey Karepanov,  in Sibirien am Fluss Angara geboren und aufgewachsen,  studierte er später Nuklearphysik und  entdeckte vor einigen Jahren die Fotografie für sich, ins besondere die Landschafts-und Gartenfotografie. Sein Mitwirken an Beiträgen in führenden Gartenmagazinen und Büchern, wie auch Teilnahme und Gewinn an Internationalen Fotowettbewerben für Landschafts-und Gartenfotografie IGPOTY International Garden Photographer of the Year machte er sich einen Namen. Er ist Mitglied im Professional Garden Photographers‘ Association und im Garden Media Guild .

Das Leben treibt oft seltsame Blüten. Eines Tages schrieb Sergey uns an und so vereinbarten wir einen Termin im Oktober. Auf seiner Reise von Polen ins Elsass und nach Frankreich schaute er am späten Nachmittag zu uns herein und es entstanden diese herrlichen Fotos………..ich glaube, es war der erste Privatgarten in Deutschland

Man merkt sofort, da ist ein Profi mit geschultem Auge am Werk und es machte Freude, ihm dabei zuzusehen.

Es ist immer spannend zu sehen, wie ein Anderer den Garten fotografiert und auch was ihm dabei wichtig ist! Oft sind es Details, die einem selbst gar nicht so ins Auge fallen.

An diesem späten Oktobernachmittag war es nicht besonders hell, die Sonne hatte frei, aber Sergey erklärte uns, dass es für die Fotografie gut sei, keine harten Schatten zu haben. Er fotografiert sowieso zu jeder Jahreszeit und jeder Tageszeit…

Anschließend nahmen wir noch einen Imbiss ein und dann ging es für ihn auch schon weiter zum nächsten Ziel – danke Sergey, wir haben uns sehr gefreut, Dich kennengelernt zu haben!

 

 

 

Garten-Rundgang – unser Garten in der LandLust

Ein Jahr ist es jetzt her, dass die Fotografin Maira Falconi Borja bei uns im Garten war. Im Herbst besuchte uns dann die Journalistin Barbara Ehlert, um den Garten und uns persönlich kennen zu lernen und einen Artikel für die Zeitschrift ‚LandLust‘ zu schreiben.

LL0417_klein[2] (1)                                     Zum Artikel: LL0417_Gartenrundgang

Wir bedanken uns gern bei ihnen für die professionelle Arbeit, ihr Fingerspitzengefühl und für das, wie wir finden, sehenswerte Ergebnis!

Der Garten im Vollfrühling

Der letzte Frost hat in unserem Garten nicht sehr viele Schäden hinterlassen: einige besonders vorwitzige Hostas, Hortensien, englische Austin-Rosen und Teile der Obstblüte haben gelitten.  Sie alle brauchen jetzt ein wenig Zeit, aber sie werden sich wieder erholen. Schade um die Kirschen….aber es gibt ja noch anderes Obst!

 

An der Tulpenblüte haben wir wegen der niedrigen Temperaturen besonders lange Freude!  Die weiße Fosteriana-Tulpe ‚Exotic Emperor‘ im Hof blüht seit Ende März!! ‚Angelique‘, die gefüllte rosa Tulpe, wird im Verblühen etwas blasser, aber sie hat sich tapfer gehalten und macht sich vor der dunklen Sandsteinmauer besonders gut. Die schwarze Triumph-Tulpe ‚Havran‘ und die lilienblütige ‚Ballerina‘ schweben quasi über den noch niedrigen Staudenaustrieben. Vereinzelt gesteckt, wirkt das besonders anmutig…wir haben dies so im Senkgarten von Karl Foerster abgeguckt 😉

 

Der Kissen-Phlox ‚Emerald Cushion Blue‘ wirkt ganz prächtig, jetzt besonders, nachdem die Zwerg-Iris aufblühen….

 

Am Samstag bekamen wir Besuch ❤  und zwar von Sigrun vom Hillsidegarden und ihrem Mr. Wonderful, der nicht umsonst diesen Namen trägt.  Wir vier waren uns sofort sehr sympathisch und fanden auch viele Gemeinsamkeiten 😉

Aber was sie als ‚Mitbringsel‘ ausluden, ähnelte quasi einer kleinen Staudengärtnerei ….. mein Herz hüpfte über, kann ich Euch sagen!

 

Es war wieder ein wunderschönes, interessantes Treffen und wir freuen uns über ein Wiedersehen!! Was die liebe Sigrun über unseren Garten schreibt und wie sie ihn mit ihren Augen sieht, guckt Euch am besten in ihrem Blog an!!

Zeit der Gartenbesuche

Die letzten Wochen vergingen wie im Flug, das Wetter tat sein Übriges und die historischen Rosen zeigten ihre ganze Pracht…

 

Birgit Fellecke von Gartenpfade.de hatte sich für Ende Mai mit einer Gruppe von interessierten Gartenbesucherinnen angemeldet. Am Morgen regnete es noch Bindfäden, aber ab Mittag klärte es sich auf und so konnten wir am Nachmittag bei angenehmen Temperaturen durch den Garten führen. Es wurde gefachsimpelt und Erfahrungen ausgetauscht. Nach rund anderthalb Stunden verabschiedete sich das muntere Grüppchen!  Gleich danach ging das Telefon und neuer Besuch meldete sich an! Ein junges Paar, wohnhaft in Hessen, hatten die Gruppe mittags in Königsberg i. Bay. getroffen und vom Gartenbesuch gehört. Sie fragten an, ob sie kommen dürften und kurze Zeit später gingen wir gemeinsam durch den Garten. Auch hier gab es angenehmen Erfahrungsaustausch über natürliches Gärtnern und Materialien im Garten.

 

Eine Woche später kamen Gartenfreundinnen aus der Region. Wir besuchen uns gegenseitig in unseren Gärten und diesmal sollten wir Glück mit dem Wetter haben…..Nach dem ersten Stück Torte kam der Regen. Aber selbst das macht „echten Gärtnern“ ja nichts aus und wir verbrachten noch eine ganze Weile miteinander!

 

Ganze vier Tage später war Fototermin mit Maira Falconi Borja.  Sie hatte bereits vor Monaten in unserem Blog gestöbert und Kontakt mit uns aufgenommen. Wow, wer fühlt sich da nicht geehrt? 😉  Ein passender Termin sollte in der Zeit der Rosenblüte sein. Das Wetter hat es ganz spannend gemacht: Regen, Gewitter oder Sonne….das änderte sich fast täglich in den Nachrichten. Aber wir haben einen guten Tag erwischt und ich freue mich, dass ich hier einige Fotos zeigen darf…..

01_Garten_Pecoraro-Schneider_2016_006-2

02_Garten_Pecoraro-Schneider_2016_020-2

03_Garten_Pecoraro-Schneider_2016_296-2

Es war ein sehr angenehmer Tag und ich freue mich auf eine Reihe schöner Fotos, die wir jetzt bald erhalten und mit denen wir uns ein schönes Album anlegen!

Gartenbesuch

DSCF7448

 

Der Monat Juli hat es in diesem Jahr in sich……

Am 02.Juli, mit 38°C einer der heißesten Tage bisher, hatte sich Besuch angesagt: Christine und Renate, beide Facebook-Freundinnen und wahre Gartenfreaks hatten sich angesagt! Tapfer trotzten sie der Hitze und kamen nachmittags zu uns. Was Renate über unseren Garten sagt und wie sie ihn sieht, findet Ihr hier in ihrem Blog:  www.wurzerlsgarten.blogspot.de/